VHSt - Hamburgischer Verein für den öffentlichen Dienst
Hamburgischer Verein für den öffentlichen Dienst
 
Aktuelle Ausgabe
Titelfoto: © ver.di

Das Mitgliedermagazin

Hamburgische Zeitschrift für den öffentlichen Dienst

 

Mitglied werden

Profitieren Sie von der Mitgliedschaft im VHSt. Einfach ausdrucken und ausgefüllt an uns senden.

 

BESONDERE VERANSTALTUNGEN


 

Stiftung

Stiftung des Vereins Hamburgischer Staatsbeamten r.V.

Aus Anlass seines 75jährigen Bestehens errichtete der 1879 gegründete Verein Hamburgischer Staatsbeamten r.V. eine Stiftung, die den Namen „Wohn- und Altersheim-Stiftung des Vereins Hamburgischer Staatsbeamten r.V.“ erhielt. Die Genehmigung für diese Stiftung wurde im Jahr 1956 erteilt. Erweiterungen und Schwerpunktverlagerungen in der Tätigkeit führten zur Änderung der ursprünglichen satzungsgemäßen Zwecke. Diesen veränderten Verhältnissen entsprechend erhielt die Stiftung den neuen Namen „Stiftung des Vereins Hamburgischer Staatsbeamten r.V.“

Stiftungsvermögen

Das Stiftungsvermögen kann satzungsgemäß durch Zuwendung an den Verein Hamburgischer Staatsbeamten r.V. (VHSt) für die Erreichung seiner Vereinsziele für laufende Ausgaben zugeführt werden:

  • Förderung und Unterstützung des VHSt
  • Unterhaltung eines Betreuungszentrums für die Mitglieder des VHSt
  • Bereitstellung von Erholungseinrichtungen, Durchführung von Veranstaltungen
  • Förderung des Mitglieder-Magazins HBZ „Hamburgische Zeitschrift für den öffentlichen Dienst



Stiftung

Die nachstehende Neufassung der Satzung entspricht den Erfordernissen einer Anpassung an die künftige Entwicklung des Vereins Hamburgischer Staatsbeamten r.V. und seiner Stiftung.




Rathausfenster

Rathausfenster Das Bürgermeister-Amtszimmer, der Repräsentationsraum für den Regierungschef, ist restauriert und erstrahlt in neuem Glanz. Aus den Erkerfenstern gucken wieder die historischen Amtsvorgänger Johannes Lehmann, Johann Georg Mönckeberg und Johannes Versmann herab.


 


 
 

TOP