Hamburgischer Verein für den öffentlichen Dienst
Hamburgischer Verein für den öffentlichen Dienst

Verein Hamburgischer Staatsbeamter r.V.  |  Gegründet 1879

Hamburgischer Verein für den öffentlichen Dienst

Rathausstraße 7  ·  20095 Hamburg  |  Telefon: (040) 357 47 10

 
Aktuelle Ausgabe
Titelfoto: © Axel Sylvester

Das Mitgliedermagazin

Hamburgische Zeitschrift für den öffentlichen Dienst

 

BESONDERE VERANSTALTUNGEN

 

Verwaltung aktuell

Verbessertes Angebot und neue Preise

Neuer Taxentarif ab 1. Juni 2022

Der Hamburger Senat hat einen neuen Taxentarif beschlossen. Dieser regelt ab 1. Juni 2022 unter anderem die Mitnahme von Fahrrädern und die bargeldlose Zahlung.

Außerdem kommt ein Festpreis für Strecken bis 22 Kilometern hinzu. Vor dem Hintergrund steigender Kosten sowie zur Sicherung fairer Löhne und des wirtschaftlichen Betriebs werden im neuen Tarif die Fahrpreise zum ersten Mal seit fünf Jahren angepasst.

Die Neuregelungen haben zum Ziel, die Funktions- und Zukunftsfähigkeit des Taxengewerbes zu sichern. Die Zahl der Hamburger Taxen ist in den letzten Jahren beständig zurückgegangen, auf heute circa 2.700 Taxen. Gleichzeitig erhöhen die Entwicklung der Treibstoffkosten, die allgemeine Preisentwicklung und die Erhöhungen des gesetzlichen Mindestlohns die Betriebskosten deutlich. Zur Sicherung des wirtschaftlichen Betriebs und der Zahlung fairer Löhne für die Fahrer:innen ist eine Anpassung des Tarifs daher notwendig.

Der neue Tarif ermöglicht den Taxivermittlern- und unternehmen zudem, neue und zeitgemäße Leistungen wie die Fahrradmitnahme auf Fahrradträgern oder die Mitnahme von sperrigem Gepäck im Großraumtaxi schon bei der Buchung gegen einen angemessenen Aufpreis anzubieten. Neu eingeführt wird dazu ein Zuschlag von 8 Euro für die Mitnahme von Fahrrädern. Auch der Zuschlag für Großraumtaxen beträgt künftig 8 Euro. Festpreise für Fahrten bis zu 12 Kilometer (bisher 30 Euro, neu 33 Euro) und künftig auch 22 Kilometer (50 Euro) bieten Fahrgästen, die dies wünschen, Preissicherheit für längere Strecken.

Die Grundgebühr in der Rush Hour, werktags außer sonnabends von 7:00 bis 10:00 Uhr und von 16:00 bis 19:00 Uhr, kostet zukünftig 5 Euro statt 4,20 Euro. In der Nebenverkehrszeit erhöht sich die Grundgebühr um 40 Cent von 3,50 Euro auf 3,90 Euro. Auch die Kilometerpreise werden jeweils leicht erhöht. Bundesweit bewegt sich auch der neue Tarif preislich im Rahmen vergleichbarer Städte.

HBZ · 06/2022
 
Weitere Meldungen:

Mai-Steuerschätzung 2022

Wachsende Steuereinnahmen prognostiziert

Hamburg wird in den kommenden Jahren mehr Steuern einnehmen als im November 2021 prognostiziert....
HBZ · 7/2022
 

Jüdisches Leben

Gedenktafel am ehemaligen Gemeindeshaus

Am ehemaligen Gemeindehaus der Jüdischen Gemeinde Hamburg in der Rothenbaumchaussee 38 erinnert nun eine Gedenktafel an die Geschichte des Gebäudes....
HBZ · 7/2022
 

Wohnungsbau

Rund 7.500 neue Wohnungen fertiggestellt

Im Jahr 2021 wurden in Hamburg 7.461 neue Wohnungen (davon 1.895 Wohnungen mit sozialer Mietpreis- und Belegungsbindung) fertiggestellt....
HBZ · 7/2022
 

Ausbildung in der Pflege

Über 3.700 Auszubildende in Hamburg auf dem Weg zur Pflegefachkraft

Wie wichtig kompetente medizinische und pflegerische Versorgung ist, hat sich nicht zuletzt während der Pandemie gezeigt....
HBZ · 7/2022
 

Reisemedizinische Beratung

Der kluge Urlauber sorgt vor

Wer eine Reise plant, sollte sich rechtzeitig über gesundheitliche Risiken während der Reise und am Urlaubsort informieren....
HBZ · 7/2022
 

Prophylaxe gegen Bienenseuche

Hamburg übernimmt Kosten für Untersuchungen auf Amerikanische Faulbrut

Im Frühling bestäuben unzählige Bienen die Blüten von Zier-, Wild- und Nutzpflanzen. Die Biene ist nach der Ku...
HBZ · 7/2022
 
 
 
 
142 JAHRE VHST - EIN STOLZES JUBILÄUM

142 JAHRE VHST - EIN STOLZES JUBILÄUM

In diesem Jahr feiern wir unseren 142. Geburtstag: Hundertzweiundvierzig Jahre einer bewegenden und ereignisreichen Vereinsgeschichte.


TOP